Glossar

 

Aerobe Ausdauer

Unter dem Aspekt der muskulären Energiebereitstellung wird zwischen aerober und anaerober Ausdauer unterschieden. Steht Sauerstoff in ausreichender Menge zur oxydativen Verbrennung der Energieträger zur Verfügung, spricht man von aerober Ausdauer.

 

Alkalose

Alkalose ist das Gegenteil von Azidose und ist eine Störung des Säuren-Basen-Haushaltes. Hierbei liegt der pH-Wert des Blutes über 7,45. Der Normwert liegt etwa zwischen 7,35 und 7,45.

 

ATP

Adenosintriphosphat. Die durch den Stoffwechsel freigesetzte Energie wird in ATP gebunden. Es ist also ein Energiespeicher.

 

Azidose

Azidose ist eine Übersäuerung des Körpers. Das Blut hat dann einen pH-Wert unter 7,35.

 

BMI – Body Mass Index

Der Body-Mass-Index bewertet das Körpergewicht in Relation zur Körpergröße. BMI = kg/m². Bei Normalgewicht bewegt sich der BMI zwischen 18,5 -24,99. Für Sportler, ältere Personen und Kinder ist der Index eher ungeeignet.

 

Crossfit

Crossfit ist eine Fitnesstrainingsmethode, die alle Komponenten der körperlichen Leistungsfähigkeit trainiert. Es wird die Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit und auch Koordination verbessert.

 

Dynamisches Dehnen

Dabei wird aktiv gedehnt. Durch kontrollierte Bewegungen und das langsame Steigern der Übungen wird die Beweglichkeit verbessert und das Verletzungsrisiko minimiert.

 

Hypertrophie-Training

Das Ziel beim Hypertrophie-Training ist es, einen Muskelzuwachs zu erreichen. Der Querschnitt der Muskelfasern wird bei einer Wiederholungszahl von 8-12 und mindestens 3 Sätzen vergrößert.

 

Körperkreislauf

Das in der Lunge mit Sauerstoff angereicherte Blut gelangt in den linken Vorhof und von dort in die linke Herzkammer. Durch Kontraktion der Herzkammer (Systole) wird das Blut durch die Aorta in die Arterien gepumpt und dadurch in den Körper transportiert. Hier erfolgt die Abgabe von Sauerstoff und Nährstoffen und die Aufnahme von Kohlendioxid. Das sauerstoffarme Blut wird danach in den Venen zum Herzen zurück transportiert. Wenn das Blut über den rechten Vorhof in die rechte Herzkammer gelangt, endet der sog. große Körperkreislauf.

 

Laktat

Als Laktat (Lactat) bezeichnet man Salze und Ester der Milchsäure. Es herrscht unter anderem die Meinung, dass Laktat sich in den Muskeln ablegt und dort den allseits bekannten Muskelkater auslöst. Der Muskelkater resultiert aus mechanischen oder metabolischen Belastungen und beruht im Endeffekt auf Mikrotraumate, bei der die Eiweißstruktur des Muskels geschädigt wird.

 

Low Carb

Bei Low Carb schaust du, dass du so wenig Kohlenhydrate wie möglich zu dir nimmst. Dies hilft dir unter anderem beim Abnehmen.

 

Muskelkater

Beim Muskelkater bilden sich aufgrund der Belastung kleine Risse und Verletzungen in den Muskeln sind die sich entzündet haben. Mit gezieltem Post-Cooling kannst du u.a. deinen Muskelkater und die Muskelschmerzen vermindern.

 

Muskelmasse aufbauen

Das will fast jeder und wenn man weiß wie, ist es einfach. Protein ist eine essentielle Zutat für Muskelaufbau, da Widerstandstraining die Rate der Proteinsynthese und –aufschlüsselung für mindestens 24 Stunden nach dem Training erhöht. Deshalb sollte Eiweiß der Hauptbestandteil jeder Mahlzeit sein, um Muskeln aufzubauen. Das tolle am Krafttraining ist, dass du mit verschiedenen Wiederholungszahlen unterschiedliche Ziele erreichen kannst. Steigere im Jahres- und Mehrjahresverlauf dein wöchentliches Trainingspensum. Das klassische Hypertrophie-Training liegt bei einer Wiederholungszahl von 8-12 und einer Satzzahl von zumindest 3.

 

Nahrungsergänzung

Nahrungsergänzungsmittel gibt es meist in Pulver- oder Tabletten-Form. Wenn du Sport betreibst, braucht dein Körper Magnesium, Eisen, Kalzium und vieles mehr. Achte dementsprechend auf eine ausreichende Zufuhr dieser Stoffe.

 

Osteoporose

Auch Knochenschwund genannt. Osteoporose ist ein schmerzhaftes Zersetzen der Knochenmasse und tritt meist nach den Wechseljahren auf. Unbehandelt kann dich diese Krankheit zu einem Pflegefall machen.

 

Per Cooling

Per Cooling – auch als during cooling bezeichnet – ist das Kühlen während des Sports. Das Kühlen während des Sports zögert den Anstieg der Körperkerntemperatur hinaus und wirkt sich positiv auf deine Leistungsfähigkeit aus.

 

Pilates

Pilates, auch Pilates-Methode genannt, ist ein systematisches Körpertraining zur Kräftigung der Muskulatur. Es gibt Übungen mit und ohne Geräte. Erfunden hat sie der in Mönchengladbach geborene Joseph Hubert Pilates. Er nannte seine Methode zunächst Contrology, da es bei Pilates darum geht, die Muskeln mit Hilfe des Geistes zu kontrollieren.

 

Post Cooling

Post Cooling – auch als after cooling bezeichnet – ist das Kühlen nach dem Training oder dem Wettkampf. Post Cooling reduziert den Muskelkater, stumpfe Entzündungen und Blutgefäßverengungen sowie hilft bei der schnelleren Regeneration. Direkt nach dem Training werden die tiefgekühlten Cooling Pads mit den entsprechenden Wearables am Körper angebracht und ca. 20 bis 30 Minuten gekühlt. emcools hat zahlreiche Evaluierungen der Cooling Pads im Leistungssport durchgeführt. Das Post-Cooling nach einem Wettkampf bewirkt eine schnellere Regeneration und die Reduktion von erhitzungsbedingtem Körperstress.

 

Pre Cooling

Pre Cooling – auch als before cooling bezeichnet – ist das Kühlen vor dem Training oder dem Wettkampf. Pre Cooling kommt im Sport mittlerweile immer häufiger zur Anwendung. Die emcools Pads eignen sich durch ihre hohe Speicherkapazität optimal zur Kühlung vor dem Wettkampf. Durch das Pre-Cooling steigt die Körperkerntemperatur nicht ganz so stark an wie beim Aufwärmen ohne Kühlung. Dadurch entsteht ein größerer Temperaturpuffer bis zur kritischen Körperkerntemperatur. Die Leistungsmuskulatur ist jedoch trotzdem auf Betriebstemperatur. Hinsichtlich dieser Tatsache empfiehlt es sich, die für den Wettkampf relevante Muskulatur nicht vor dem Wettkampf zu kühlen. Studien haben durchaus positive Effekte hinsichtlich der Time to exhaustion nach Pre-Cooling Anwendungen aufgezeigt.

 

Schnellkraft

Schnellkraft ist eine Subkategorie der Maximalkraft. Es wird hierbei versucht, in einem möglichst kurzen Zeitfenster einen maximalen Kraftoutput zu erzeugen.

 

Superfood

Superfood sind Lebensmittel, die viele Vitamine und Nährstoffe haben. Als Superfood zählen zum Beispiel Samen, Nüsse, Beeren, Algen usw.

 

Triathlon

Triathlon ist eine Ausdauersportart bei der es darum geht, eine Distanz zu schwimmen, Rad zu fahren und zu laufen. Dies genau in dieser Reihenfolge. Triathlon ist auch eine Olympische Disziplin. Der bekannteste Triathlon ist der Ironman-Triathlon, dabei muss man 3,8 km schwimmen, 180 km Rad fahren und 42 km laufen.

 

Kapillargefäße

Kapillargefäße sind kleine Haargefäße, die die Verbindung zwischen Arterien und Venen herstellen.

 

Muskelfasern

Muskelfasern sind quergestreifte Muskelzellen in spindelförmiger langer, röhrenartiger Form.

 

isotonisch

Isotonisch ist eine Flüssigkeit dann, wenn sie an einer Membran den selben osmotischen Druck aufbaut wie den des menschlichen Blutes und dadurch gut aufgenommen werden kann.

 

Hyponatriämie

Hyponatriämie entsteht bei langen Wettkämpfen und großer Hitze wenn du viel reines Wasser trinkst. Dein Blut wird dann so verdünnt, dass die Natriumkonzentration absinkt. Dadurch kann es zu lebensbedrohlichen Wassereinlagerungen im Gehirn kommen.

 

gestreifte Muskulatur

Als quergestreifte Muskulatur wird das Muskelgewerbe bezeichnet, das die Knochen des Skeletts bewegt.

 

glatte Muskulatur

Muskelgewebe, das nicht willkürlich sondern automatisch aktiv wird. Die glatte Muskulatur weist unter dem Mikroskop keine Querstreifen auf.

 

BIA-Messung (Bioimpedanzmessung)

Ist eine Messmethode zur Ermittlung der Körperzusammensetzung, wobei Körperfett, Körperzellmasse (BCM) und extrazelluräre Masse (ECM) ermittelt wird.

 

Spiroergometrie

Ist ein Verfahrung zur Leistungsdiagnostik bei der die Luft beim Ausatmen bei steigender Belastung analysiert wird. Dabei ist primär der Anteil an Kohlendioxid – CO2 – in der Ausatemluft relevant, um den respiratorischen Kompensationspunkt zu bestimmen. Das entspricht etwa der anaeroben Schwelle.

 

anaerobes Training

Bei höherer Belastung benötigt dein Körper schnell Energie und kommt dadurch mit dem Sauerstofftransport nicht nach. Die Muskeln müssen also ohne genügend Sauerstoff Energie bereitstellen. Darunter versteht man den aneroben Stoffwechsel.

 

Tapering

Vor großen Dauerbelastungen wie z.B. beim Triathlon wird der Trainingsumfang reduziert.

 

Herzfrequenzvariabilität

Jeder Herzschlag gleicht scheinbar dem anderen in seiner wiederkehrenden Regelmäßigkeit. Die Herzfrequenzvariabiltät erfasst Abweichungen in der Regelmäßigkeit im Millisekundenbereich. Dies gibt Aufschluss über den Regenerationsstatus des Athleten.

 

Bindegewebe

Im menschlichen Körper werden verschiedene Gewebearten unterschieden. U.a. Knorpel, Knochen, Binde- und Stützgewebe und Nervengewebe. Im Gesundheitsbereich ist den meisten Menschen „Bindegewebe“ ein Begriff im Zusammenhang mit straffen Oberschenkeln.

 

C-reaktives Protein

Ist ein Protein, dass in der Medizin als Entzündungsmarker gilt und für das Vorherrschen einer Entzündung oder eines Tumors steht.

 

dorsal

Dorsal bezeichnet die Körperrückseite.

 

Enzyme

Enzyme sind Biokatalysatoren, die biochemische Vorgänge beschleunigen oder überhaupt erst ermöglichen.

 

Fibula

Fibula ist die lateinische Bezeichnung für das Wadenbein.

 

Ganglien

Ist eine Anhäufung von Nervenzellen im Zentralnervensystem.

 

H+Ionen

H+ Ionen sind im Sinne der Energiebereitstellung letztlich für das Erliegen der Glykolyse verantwortlich.

 

Intramuskuläre Koordination

Ist das Zusammenspiel und die gleichzeitige Kontraktion von Muskelfasern innerhalb eines Muskels.

 

Mitochondrien

Auch die Kraftwerke der Zelle genannt. Sie sind letztlich der eigentliche Produktionsort von ATP.

 

Nozizeptoren

Nozizeptoren sind Rezeptoren die dem Körper u.a. Auskunft über Schmerz geben. Mit ein wenig Kälte lassen sie sich aber wunderbar austricksen.

 

pH-Wert

Der pH-Wert ist Maß für den sauren oder basischen Charakter einer Lösung. Wasser hat den pH-Wert 7,0.

 

Respiratorischer Quotient

Der RQ gibt das Verhältnis zwischen eingeatmeten O2 und ausgeatmeten CO2 an. Daraus lässt sich auf die tatsächlich Situation im Körper hinsichtlich Energiebereitstellung schließen.

 

Sauerstoff

Sauerstoff ist das am weitesten verbreitete Element auf der Erde. In unserer Atemluft ist O2 zu rund 20,1% vorhanden. Im täglichen Leben ist es ein wichtiger Teil des Energiebereitstellungssystems.

 

Tapering

Ist die gezielte Umfangreduktion in einem Trainingsprozess, um akkumulierte Ermüdung zu minimieren und Adaptationsprozessen Spielraum zu geben.

 

Urea

Urea oder auch Harnstoff genannt ist ein wichtiger Marker im Hinblick auf die Intensitätssteigerung im Trainingsprozess.

 

ventral

Ventral bezeichnet die Körpervorderseite.

 

Xenon

Xenon ist ein Gas, das mittlerweile als Dopingmittel verwendet wird. Wird es eingeatmet, schreibt man ihm die erhöhte Produktion von Erythropoetin zu.