Physio

Kryotherapie

Kältetherapie ist eine der ältesten medizinischen Maßnahmen zur nichtinvasiven, medikamentenfreien Behandlung von körperlichen Beschwerden. In der ersten Phase der lokalen Kryotherapie ziehen sich die oberflächlichen Gefäße zusammen, es folgen die Gefäße in tiefer gelegenen Gewebeschichten. Die Bildung von Ödemen und Entzündungsprozessen wird gehemmt, das Gewebe wird schmerzunempfindlich. Der Muskeltonus nimmt mit zunehmender Kühldauer ab. Das trägt ebenfalls zur Schmerzreduktion bei.

Die emcools Flex.PadsTM mit der patentierten Hypo.Carbon® Technolgie als Kühlmedium wirken dabei wesentlich tiefer ins Gewebe als herkömmliche Kühlmethoden. Der positive Effekt – ohne das Risiko von Frostschäden an der Haut – wirkt nachhaltig bei Gelenksentzündungen, Blutergüssen, Verstauchungen, Zerrungen, Schwellungen und Muskelschmerzen.

Dr. Ulrich Lanz
Schulterspezialist & Sportorthopäde
Daviscup Teamarzt, Wien

„Der Vorteil der Kryotherapie ist, sie ist jederzeit anwendbar, man kann, wenn man so ein Coolpad zu Hause liegen hat es jederzeit verwenden, das heißt man ist für den Notfall immer gewappnet und gerüstet und muss nicht zuerst zum Arzt gehen und eine Medikation sich rezeptieren lassen, sondern man kann gleich starten. Das funktioniert eben mach dem Pechprinzip. Also wenn man sich verletzt sollte man Pause machen, Eis auflegen, Kompression und hochlagern. Ist allseits, oder unter den Sportlern zumindest sehr bekannt und da funktioniert das dann einfach gut.“

English