Weltpremiere bei den Erste Bank Open 2018:
emcools Cooling Pads für Leistungssteigerung und Regeneration

Wien, 24. Oktober 2018. Kältekammern, Kryotherapie, Eisbäder – Cooling ist im Spitzensport schon lange ein Erfolgsgeheimnis und entwickelt sich gerade weltweit zum Megatrend, auch im Amateurbereich. Für Profis und Hobbysportler bringt das heimische Start-Up emcools dieser Tage einzigartige Cooling Pads auf den Markt. Ursprünglich für die Notfallmedizin entwickelt, hilft emcools nun auch, die individuelle, sportliche Performance zu verbessern und nach der körperlichen Belastung wieder schneller zu regenerieren. Weltpremiere feiert die Produktinnovation bei den Erste Bank Open 2018 in der Wiener Stadthalle, wo sie gleichermaßen für die Tennisprofis direkt am Center Court zum Einsatz kommt, wie auch den tennisbegeisterten Hobbysportlern im Publikum erstmals vorgestellt wird. Mit dabei auch Jürgen Melzer, der auf die Wirkung von emcools schon seit der Testphase schwört und seine guten Erfahrungen mit den Cooling Pads bei der Präsentation gerne teilt.

„Cooling Pads von emcools wurden ursprünglich für die Intensivmedizin entwickelt und sind dort seit 10 Jahren erfolgreich im Einsatz – etwa für bessere Überlebenschancen bei einem Herzstillstand. Jetzt bringen wir dieses Erfolgsprodukt für den Sportbereich auf den Markt und machen so die Power des Cooling einem breiten Publikum zugänglich“, freut sich Detlef Mikulsky, Geschäftsführer von emcools, heute bei einer Pressekonferenz in der Wiener Stadthalle anlässlich der Erste Bank Open 500, bei denen emcools Cooling Pads auch am Platz zum Einsatz kommen. An seiner Seite bestätigt Tennisprofi Jürgen Melzer: „Ich habe die Cooling Pads von emcools erstmals bei meinem Davis-Cup Einsatz im April in Moskau am Platz verwendet. Die Möglichkeit sich einfach und schnell – immerhin hat man nur kurz Zeit zwischen den Games – abzukühlen hat mich optimal unterstützt, meine gute Leistung abrufen zu können.“ Mit einem gewonnenen Doppel und einem Einzelsieg war der 36-Jährige damals hauptverantwortlich für den Sieg des österreichischen Davis-Cup Teams. Melzer augenzwinkernd: „Es ist fast ein bisschen schade, dass die emcools Cooling Pads jetzt nicht mehr mein persönlicher Geheimtipp sind, sondern ab sofort allen Sportlern zugänglich.“

Einsame Spitze: außergewöhnliche Kühlleistung der emcools Cooling Pads

Die Pads von emcools wurden mit der patentrechtlich geschützten HypoCarbon® Technologie entwickelt und kühlen besser als herkömmliche Kühlmethoden: Die geringe Kondenswasserbildung sorgt für eine effiziente Wärmeleitung und entzieht so dem Körper optimal die Wärme. Die Pads liefern eine konstante Kühltemperatur, die bei etwa 5 bis 7 °C liegt und daher das Gewebe schont und Erfrierungen vermeidet. Die Kühlung dringt in tiefere Gewebeschichten, als es bei Eis und anderen herkömmlichen Methoden der Fall ist. „Für einen hohen Tragekomfort im Sport haben wir emcools Wearables für Kopf, Arme, Unter- und Oberschenkel entwickelt. Diese Wearables sind speziell darauf abgestimmt, die Kühlleistung der emcools Cooling Pads bestmöglich zu gewährleisten. Die Cooling Pads werden einfach in die Wearables geschoben und an der gewünschten Körperstelle fixiert. Das sorgt für die ideale Kühlung“, erläutert Mikulsky die Weiterentwicklung der Technologie für den Sport.

emcools Pressekonferenz bei den Erste Bank Open 2018 Jürgen Melzer und Detlef Mikulsky
emcools Weltpremiere bei den Erste Bank Open 2018 Jürgen Melzer und Detlef Mikulsky

Vor, während oder nach dem Sport: viele Anwendungsbereiche der emcools Cooling Pads

Die emcools Cooling Pads können grundsätzlich bei jeder Sportart zur Leistungssteigerung und Unterstützung bei der Regeneration angewendet werden. Profis sowie Hobbysportler finden am besten selbst ihre individuelle Cooling-Kombination heraus, abhängig von ihren eigenen Vorlieben und Bedürfnissen. Je nachdem, ob im Training oder im Wettkampf sind nämlich unterschiedliche Kühlmethoden effizient: Pre-Cooling, Per-Cooling oder Post-Cooling.

Beim Pre-Cooling wird primär die Kerntemperatur herabgesetzt und man fühlt sich anschließend beim Training oder im Turnier länger fit. Auch während eines aktiven Wettkampfs hält das Per-Cooling die Körperkerntemperatur niedriger und der Sportler kann durch diese Körperkühlung seine Leistung länger aufrechterhalten. Beim Post-Cooling regeneriert man schneller und wirkt so Entzündungen wie Muskelkater oder Muskelschmerzen entgegen. Benjamin Rauscher, Sportwissenschaftler bei emcools und selbst Fitnesstrainer, erklärt: „Bei der Wahl der Cooling-Methode sollten Sportler ganz auf den eigenen Körper hören, wobei als Grundregel gilt: bei Ausdauersportarten eher vor, während und nach der Belastung und bei kraftintensiven Sportarten mit Maß und Ziel eher nach der Aktivität zu kühlen.“ Um die Sportlerinnen und Sportler beim Umgang und Einsatz der emcools Cooling Pads in Training und Wettkampf optimal zu unterstützen, wurde ein Trainingskonzept ausgearbeitet, das nun im Rahmen der emcools Academy in ganz Österreich von ausgebildeten Cooling-Experten weitergegeben wird.

Heimspiel für emcools: Cooling Pads bei den Erste Bank Open 500

Im Tennissport sind die Anwendungen der emcools Cooling Pads zur Leistungssteigerung und auch zur schnelleren Regeneration sehr vielseitig. Beim Tennisspielen kommt nicht nur die Armmuskulatur so richtig in Bewegung, sondern auch der Beinmuskulatur wird beim schnellen Tennisspiel sehr viel abverlangt. Cooling-Experte Rauscher dazu: „Die Symptome der hohen Belastungen, die gerade durch die schnellen und heftigen Stop & Go-Bewegungen entstehen, lassen sich mittels Post-Cooling nach einem Tennismatch wunderbar reduzieren, sodass die nächste Trainingseinheit früher wieder starten kann. Besonders beim Tennis kann das Per-Cooling zwischen den Games bzw. Sätzen den entscheidenden Vorteil bringen.“ Die Wearables, mit denen die emcools Cooling Pads optimal am Körper befestigt werden können, helfen den Muskeln beim Regenerieren und auch Tests zum Pre-Cooling zeigen beeindruckende Ergebnisse: Späteres Einsetzen von Muskelschmerzen und Krämpfen, ein geringeres Schmerzniveau, mehr Performance und ein subjektiv höheres Wohlbefinden. Tennis-Profi Jürgen Melzer bei der Pressekonferenz: „Die Cooling Pads von emcools eignen sich definitiv nicht nur für Profis, sondern sind auch für Hobbysportler ein großer Gewinn. Wer freut sich nicht über weniger Muskelkater und mehr Leistung? Ich werde auf die Pads auf jeden Fall auch nach meiner aktiven Karriere zurückgreifen.“