So reduzierst du Bauchfett und erreichst deinen Wunsch-BMI

Nun, wenn du am Bauch abnehmen möchtest – ein schlanker Bauchumfang macht nicht nur rein optisch etwas her – auch für deinen Körper bzw. deine Gesundheit ist das eine wirklich gute Entscheidung!

Warum du Bauchfett loswerden solltest

Weniger Bauchfett bzw. weniger Bauchumfang ist nicht nur beim Trainieren oder beim Sport angenehm, sondern du senkst auch die Gefahr, Gelenksprobleme zu bekommen, an Bluthochdruck zu leiden oder gar einen Herzinfarkt zu bekommen. Diese Liste ließe sich noch um einige wirklich unangenehme Krankheitsbilder erweitern, wir wollen uns aber doch gleich viel lieber effektive Bauchfett-weg Möglichkeiten ansehen.

Erreiche jetzt deinen Wunsch-BMI (Body Mass Index)

Grundlegend gilt: Mit ausgewogener Ernährung und regelmäßigem Sport kann man am Bauch abnehmen. Und das auch noch effektiv. Hartnäckig musst du halt bleiben, dann erreichst du easy deinen perfekten BMI.

  1. Die „richtige“ Ernährung ist besonders wichtig bei unserem Bauchfett-weg Programm. Sog. Crash-Diäten sind nicht der richtige Weg, meist enden diese mit dem bekannten Jojo-Effekt und das wollen wir nicht. Reduziere beim Abendessen lieber die Kohlenhydrate, vermeide fettreiches Essen, vor allem fettes Fleisch. In der Regel gilt: Nimm nicht mehr Kalorien zu dir, als du an einem Tag verbrauchen kannst.
  2. Finde das für dich passende tägliche Workout! Umso mehr dein Körper trainiert ist, umso mehr Kalorien verbrennt dieser auch im Ruhezustand. Dein Grundumsatz steigt durch entsprechendes regelmäßiges Training. Ein ausgewogenes Training beinhaltet Kraft- Ausdauer-, Beweglichkeits- und Schnelligkeitstraining, das du regelmäßig durchführst.
  3. Ganz wichtig ist dein ganz persönliches inneres Wohlbefinden! Stress und zu wenig Ruhepausen bzw. Schlaf wirken sich negativ auf den Fettabbau bzw. auf die effektive Energieverbrennung deines Körpers aus. Setze dir ein Ziel, das du auch erreichen kannst. Kleine Meilensteine, die du in kurzer Zeit umsetzen kannst, verleihen deiner Motivation Flügel, da du schnell und laufend ein Erfolgserlebnis hast.
  4. Sorge nach deinem Training für ausreichende Erholung und Regeneration und nutze Erfahrungen aus dem Leistungssport. emcools hat hier zahlreiche Evaluierungen der Cooling Pads durchgeführt. Beim Pre-Cooling der Athleten vor dem Wettkampf oder in Wettkampfpausen sind die Ergebnisse in allen Fällen beeindruckend: Späteres Einsetzen von Muskelschmerzen und Krämpfen, geringeres Schmerzniveau, mehr Ausdauer, subjektiveres höheres Wohlempfinden. Das Post-Cooling nach einem Wettkampf bewirkt eine schnellere Regeneration und die Reduktion von hitzebedingtem physischen Stress.
  5. Verzichte auf kalorienreiche Getränke und auf Alkohol. Alkohol hat nicht nur viele Kalorien, sondern beeinflusst auch die Gewichtsreduktion, da er deine Energieverbrennung verlangsamt. Und seien wir ehrlich – wer hat nach ein oder zwei Bier noch Lust auf Training? Den Flüssigkeitsbedarf, den dein Körper hat, deckst du am besten mit Leitungswasser. Wenn dir das zu langweilig schmeckt und du einen Kick brauchst, hilft ein Spritzer Zitronensaft.

Weitere Artikel

Diese Ernährungstipps machen dich fit

Lesen

Abhängigkeit von Leistungsfähigkeit und Getränketemperatur

Lesen

Abhängigkeit von Leistungsfähigkeit und Menthol

Lesen

Mit HIIT Training zum Erfolg

Lesen