So cool ist dein Körper!

Wie Hunde, Katzen und andere Säugetiere ist auch der Mensch ein Warmblüter. Unser Körper funktioniert bei einer konstanten Temperatur von etwa 37°C.

Die Haut übernimmt dabei für die Regulierung der Körpertemperatur eine wichtige Rolle.

Schwitzen reguliert deine Körpertemperatur

Wir besitzen zirka 2 Millionen Schweißdrüsen und schwitzen bei großer Hitze oder starker körperlicher Belastung und können dabei bis zu 1 Liter Schweiß pro Stunde produzieren. Die für das Schwitzen bzw. zum Regulieren der Körperkerntemperatur verwendete Flüssigkeit muss durch viel Trinken wieder ausgeglichen werden, um nicht zu dehydrieren.

Auch für den Körper wichtige Elektrolyte werden beim Schwitzen ausgespült und müssen ersetzt werden. Führst du deinem Körper jedoch nur reines Wasser zu, kann es zu einer Elektrolytstörung (Hyponatriämie) kommen. Dann hast du eine zu geringe Natriumkonzentration im Blutserum.

precooling emcools running
wearables running performance

Deine höchstpersönliche Körperheizung

Wenn dir kalt ist, ziehen sich die kleinen Blutgefäße unter deiner Haut (Kapillare) zusammen und es gelangt weniger Blut an die Hautoberfläche. Durch dieses Zusammenziehen deiner Blutgefäße wird weniger Wärme nach außen hin abgegeben.

Oft bekommst du dann auch eine Gänsehaut. Winzige Muskeln richten deine Härchen auf, um die warme Luft nahe am Körper zu halten. Da die größeren Muskeln gleichzeitig schnelle Bewegungen machen um Wärme zu erzeugen, beginnst du zu zittern.

Das perfekte Kühlsystem

Durch große körperliche Anstrengung wie z.B. bei einem Triathlon oder Marathon ist der Körper durch die Muskelaktivität stark erhitzt. Ist das Wetter eher kühl, kann der Körper dann zu schnell abkühlen. Deshalb schützen sich Sportler oft mit Foliendecken, damit die Wärme reflektiert wird.

Bei Hitze erweitern sich die Kapillaren unter der Hauptoberfläche und es gelangt mehr Blut an die Hautoberfläche. Dadurch wird Wärme aus dem Körperinneren nach außen abgegeben. Bevor dein Körper überhitzt, produziert er Schweiß, um sich abzukühlen. Die Härchen legen sich an, damit möglichst viel Luft über den Körper streichen kann und Wärme ableitet.

Wenn die Körpertemperatur über 40°C steigt, spricht man von einem Hitzeschlag. Genauso gefährlich ist auch eine Unterkühlung, also eine Körpertemperatur unter etwa 32°C.

Dein Körper benötigt für seine eigene Kühlleistung viel Energie. Mit der richtigen externen Kühlung vor allem vor und nach deinem Wettkampf bzw. Training oder hartem Workout verlierst du weniger Energie über das Schwitzen und kannst daher mehr Energie für deine sportliche Aktivität nutzen.

Die emcools Cooling Pads lassen dich durch ihre Kühleffizienz besser performen und schneller regenerieren!

Efficient cooling for maximum performance!

Weitere Artikel

Pre Cooling Anwendungen im Detail

Lesen

So hilft dir Kühlen beim Muskelkater

Lesen

So reduzierst du Bauchfett und erreichst deinen Wunsch-BMI

Lesen

Unterstütze dein Training durch Kühlen

Lesen