ZUCHT

Eine Stute und ein Hengst – das sind die Voraussetzungen, um ein Fohlen zu ziehen. Gar nicht so schwer, wie es scheint. Doch der Schein trügt. Die Zucht von Pferden erfordert wesentlich mehr und setzt hohe Ansprüche an das Know How des Züchters.

Fast jede Reitsportart hat ihre eigenen Rassen, die speziell für diese Sportart gezüchtet werden. Das Quarter Horse dient den Westernreitern, das Islandpferd den Gangartenfans, das Vollblut wird in Pferderennen eingesetzt, das Warmblut eignet sich überwiegend zum Spring, Dressur- und Vielseitigkeitsreiten. Pferde züchten heißt Verantwortung übernehmen.

Die Zucht von Pferden bedeutet mehr, als die bloße Vergrößerung der Pferdepopulation. Wenn man züchten möchte, sollte man den Anspruch einer Qualitätsverbesserung haben.

Und es steckt noch viel mehr dahinter: Ein guter Züchter ist nicht nur ein absoluter Pferdekenner, er managt auch die körperliche Fitness der Stute und versorgt sie mit Wellness-Anwendungen, wie Massagen, Kühlen der Beine, usw.

Viele guten Stuten genießen leider als „Zuchtstute“ diesen Komfort der Kryotherapie und zugleich Prävention von Beinschäden leider nicht mehr, sobald sie aus dem Reitsport verabschiedet werden und in Züchterhand landen.

Zuchthengste müssen sich heutzutage selbst erstklassig im Sport in Szene setzen, um genügend Stuten zu bekommen und werden von ihren Reitern wie „Top-Athleten“ gemanagt und therapiert. Dennoch gilt es für die Hengststationen, den sportlich erfolgreichen Deckhengst topfit zu halten: Gesunde Hengste sind unverzichtbares „Kapital“ für die Hengststation und den Hengstbesitzer. Denn fällt der Hengst einige Zeit während der Decksaison aufgrund einer Beinverletzung aus, bedeutet dies einen Umsatzentgang für den Hengstbesitzer. Häufiges Aufspringen eines Spitzenhengstes auf das Phantom stellt ebenfalls eine zusätzliche Belastung für die Hinterbeine dar.

Ob man nun einfach den Athleten „Hengst“ präventiv unterstützen will, eine akute oder abklingende Verletzung behandelt, angelaufene Beine der Zuchtstute kühlt oder der Stute nur ein wohltuendes Wellness-Chillout vergönnt: Kältetherapie bietet sich ausgezeichnet an.

Nach wie vor wird diese effektive Therapie-Methode am Pferdesektor viel zu wenig angewandt, obwohl bewiesen ist, dass man mit der Kryotherapie sowohl beim Menschen, als auch beim Pferd sehr gute Behandlungserfolge erzielt. Vor allem wenn man die Kryotherapie regelmäßig anwendet, ist sie eine einfache, simple Methode auch Zuchtpferde frisch, fit und gesund zu halten.

Diese Anwendungsbereiche deckt die effiziente emcools HypoCarbon® Kryotherapie an deinem Pferd ab:

  • zur schnelleren Regeneration des Deckhengstes
  • zur Kühlung der Hinterbeine des Deckhengstes
  • als Therapie-Anwendung für angelaufene Beine von Zuchtstuten aufgrund der Gewichtszunahme und geringerer Fitness durch mangelnde Bewegung
  • für akute & ältere Beinverletzungen
  • als Prävention für Hitzschlag bei sommerlichen Temperaturen
  • als Unterstützung bei Hufrehe
  • als SPA & „Wellness-Chillout“ für unseren Partner „Pferd“

emcools Kühlgamaschen bei der Pferdezucht

Lesen

emcools Kühlgamaschen bei Dressurpferden

Lesen

emcools Kühlgamaschen bei Gespannpferden

Lesen

emcools Kühlgamaschen bei Parasport-Disziplinen

Lesen

emcools Kühlgamaschen bei Springpferden

Lesen

emcools Kühlgamaschen bei Trabrennpferden

Lesen

emcools Kühlgamaschen bei Vielseitigkeitspferden

Lesen

emcools Kühlgamaschen bei Vollblutarabern

Lesen

emcools Kühlgamaschen bei Vollblutpferden/Galopp

Lesen

emcools Kühlgamaschen bei Voltigierpferden

Lesen

emcools Kühlgamaschen bei Working Equitation Pferden

Lesen

emcools Kühlgamaschen beim Freizeit-Reiten

Lesen

emcools Kühlgamaschen beim Polosport

Lesen

emcools Kühlgamaschen beim Westernreiten

Lesen

Bestelle hier!