Coole Cooling-Tipps:
Wenn’s dir mal zu heiß wird

Es ist extrem heiß, aber du willst trotzdem einen kühlen Kopf bewahren und deinen Trainingsplan durchziehen?

Na, dann los! Wir geben dir einige Tipps, wie du im Sport mit der Hitze zurecht kommst.

Mit emcools Cooling Pads zu mehr Leistung im Training und Wettkampf

Am besten verwendest du die emcools Active.Pads, die du nicht nur bei deinem harten Training und Wettkämpfen zur Leistungssteigerung und schnelleren Regeneration verwenden kannst, sondern natürlich immer, wenn es heiß her geht!

Wenn du keine emcools Cooling Pads beim Sport zur Verfügung hast, probiere es mit diesen praktischen Tipps gegen Hitze:

  1. Trinken, trinken, trinken – aber nur Wasser, ungesüßte Kräutertees oder stark verdünnte Fruchtsäfte. Erwachsene und Jugendliche sollten pro Tag zwischen 30 und 40 ml Wasser pro Kilo Körpergewicht zu sich nehmen. 1,5 Liter Wasser pro Tag sollten es auf jeden Fall sein. Verzichte auf koffeinhaltige Getränke und Alkohol, der tut deinem Training eh auch nicht gut!

2. Obst und Gemüse statt Schweinsbraten! Fett- und zuckerreiche Speisen belasten deinen Kreislauf zusätzlich, da viel Blut in den Verdauungstrakt gepumpt wird. Baue daher öfters wasserreiche Obst- und Gemüsesorten in deinen Ernährungsplan ein. Beeren, Melone, Ananas, Zitrone sowie Paradeiser, Gurken und Mungobohnen sind prima. Chilly und andere scharfe Gewürze machen dich erst richtig heiß!

3. Cool down! Als emcools Cooling Pad-Ersatz hilft es auch, über deine Handgelenke und Armbeugen kaltes Wasser laufen zu lassen. Das verbessert deine Konzentration, du fühlst dich wacher und dein Kreislauf stabilisiert sich durch die erhöhte Blutzirkulation. Auch kühle Fußbäder oder kalte Kompressen schaffen schnell Abhilfe.

4. Ein cooler Kopf! Da du fleißig trainierst, schütze deinen Kopf unbedingt vor der direkten Sonneneinstrahlung. Sonst können sich die Blutgefäße im Bereich der Hirnhäute erweitern und das kann wiederum zu einem Sonnenstich führen. Eine kühle Dusche vor dem Sport ist ideal. Verlege dein Training in die kühleren Morgen- und Abendstunden.

5. Schnüffel. Aus Liebe zu deinen Mitmenschen: Verwende ein Deo (am besten ohne Aluminiumsalze).

6. Coole Kräuter. Kräuter können dich bei Hitze sehr gut unterstützen! Vor allem Pfefferminze, Zitronenmelisse und Basilikum als Tee oder in einem Kaltgetränk kühlen dich von Innen. Salbeitee reguliert die Transpiration.

7. Gönne dir eine sanfte Massage. Die Gewebsflüssigkeit und das Blut werden bei Hitze langsamer durch den Körper transportiert. Das führt dazu, dass sich mehr Wasser im Gewebe ansammelt und deine Beine und Lider anschwellen. Streiche von der Mitte deines Gesichtes nach außen. Arme und Beine immer zum Herzen hin massieren. Damit förderst du die Durchblutung und die Schwellungen verringern sich.

8. Kleide dich cool! Lockere, helle Sommerbekleidung aus Naturmaterialien (z. B. Baumwolle oder Leinen) sind angenehm zu tragen und schützen dich auch vor zu viel UV-Strahlung der Sonne. Synthetische Stoffe lassen dich noch mehr Schwitzen und es entwickelt sich rasch ein unangenehmer Geruch – in diesem Falle siehe Tipp Nr. 5

9. Hitzefrei. Im Büro sorgen vor allem wärmeabgebende Geräte, wie Drucker, Monitore und Lampen für zu heiße Temperaturen. Schalte alle unnötigen Wärmequellen aus und verwende einen Tischventilator. Den gibt’s auch schon mit USB-Anschluss. Der erzeugte Luftzug fördert die Schweißverdunstung und sorgt für angenehme Kühlung.

10. Temperaturunterschiede geringhalten. Die Temperatur in klimatisierten Räumen oder im Auto sollte nur maximal 5°C geringer sein, als im Freien. Größere Temperaturunterschiede belasten deinen Körper unnötig.

Weitere Artikel

Diese Ernährungstipps machen dich fit

Lesen

Mit dem richtigen Cooling-Equipment zum Erfolg

Lesen

Unterstütze dein Training durch Kühlen

Lesen

Abhängigkeit von Leistungsfähigkeit und Getränketemperatur

Lesen