Kühlen mit emcools im Radsport

Ähnlich wie beim Laufen sind beim Radfahren die Muskeln der Beine am stärksten belastet. Die hauptleistende Muskulatur ist dabei der Oberschenkel. Eine Kühlung dieser Muskelpartie macht daher auf jeden Fall Sinn, sowohl als Pre-Cooling als auch Post-Cooling Anwendung.

Diese Muskeln brauchst du beim Radfahren

Egal ob du am Rennrad oder am Mountainbike sitzt, beim Radfahren wird primär die Oberschenkel- als auch die Wadenmuskulatur aktiviert. Vor allem beim Rennrad arbeiten zusätzlich auch die Muskelpartien an deinen Schultern und Armen mit, weil sie deinen Körper am Lenker stützen.

Weshalb kühlen im Radsport wichtig ist

Wir haben zahlreiche Evaluierungen der emcools Cooling Pads im Leistungssport durchgeführt. Beim Pre-Cooling (dem Kühlen vor dem Sport) sind die Ergebnisse in allen Fällen beeindruckend: Muskelschmerzen und Krämpfe setzen erst später ein, das Schmerzniveau ist geringer, die Ausdauer erhöht sich und das Wohlempfinden ist subjektiv höher. Das Post-Cooling (das Kühlen nach dem Sport) bewirkt eine schnellere Regeneration und die Reduktion von hitzebedingtem Stress.

Optimale Radleistung durch Kühlen

Für deine Radsport-Aktivitäten empfehlen wir dir eine systemische Kühlung im Bereich des Oberkörpers als Pre-Cooling Anwendung, um deine Körperkerntemperatur zu senken. Für die optimale und effiziente Kühlung nach deiner anstrengenden Radtour sorgen unsere Wearables Femur und Fibula zur Post-Cooling Anwendung.

emcools triathlon regeneration

Weitere Artikel

Grundlagen der Ausdauer-Trainingsplanung

Lesen

Kryotherapie im Bereich Sport

Lesen

Mit dem richtigen Cooling-Equipment zum Erfolg

Lesen

So hilft dir Kühlen beim Muskelkater

Lesen