Wirksamkeitsstudie emcools Active.Pad

…an der Deutschen Sporthochschule Köln*

Die Körperkerntemperatur ist ein wesentlicher Faktor, um die Leistungsfähigkeit bei sportlichen Aktivitäten möglichst hoch zu halten.

Ziel dieser Studie war es, die Effektivität des emcools Active.Pad im Vergleich zu einer konventionellem Kalt-Warm-Kompresse, gefüllt mit Gel, unter intensiver Belastung zu evaluieren.

Anhand von 15 gesunden und sportlichen Probanden (Alter 26 ± 5 Jahre) wurde die Veränderung der Körperkerntemperatur mittels eines Ausdauerbelastungstests am Radergometer beobachtet. Die Probanden unterliefen unter Laborbedingungen mit erhöhter Raumtemperatur (30°C und einer Luftfeuchtigkeit von 38%) folgende drei Belastungstests:

  • Ausdauerbelastung ohne Kühlung (Negativkontrolle)
  • Ausdauerbelastung mit Kühlung durch Gel-Pads
  • Ausdauerbelastung mit Kühlung durch emcools Active.Pad

Die Messung der Körperkerntemperatur erfolgte mittels einer elektronischen Kapsel (e-Celsius, Bodycap), die oral eingenommen wurde. Die Belastung, mit der die Probanden den Test über einen Zeitraum von einer Stunde absolvieren mussten, wurde individuell festgelegt (durch einen zuvor durchgeführten Belastungstest) und betrug 68% der ermittelten VO2 max.

emcools Femur für die Oberschenkel Kühlung

Das emcools Active.Pad 3x6

Durch das Per-Cooling konnte im Vergleich zur Negativkontrolle eine Verringerung der maximalen Körperkerntemperatur verzeichnet werden. Hinsichtlich der Kühlleistung wurde festgestellt, dass das emcools Active.Pad die Körperkerntemperatur stärker senken konnte als die Kühlung mittels Gel- Pack.

Weiters ist anzumerken, dass die Kühlfläche der emcools Active.Pads um 14% geringer war – verglichen mit den Gel-Pads. Unter Berücksichtigung dieser Tatsache kann man sagen, dass eine bessere Kühlleistung mit deutlich weniger Gewicht erreicht werden kann, was besonders bei Sportarten wie Laufen, Radfahren, Triathlon etc. nicht zu vernachlässigen ist.

Zusammenfassend lassen sich durch die Ergebnisse dieser Studie Ergebnisse früherer Studien bestätigen, indem festgestellt wurde dass Kühlen während Belastung den Anstieg der Körperkerntemperatur verlangsamt und somit die Leistungsfähigkeit über einen längeren Zeitraum auf einem höheren Level erhalten bleibt.

* Institut für Kreislaufforschung und Sportmedizin, Abteilung für Molekulare und Zelluläre Sportmedizin

Zum
  Shop